Juni 23, 2017

Die Ukraine „bereinigt“ die Informationen über die Katastrophe der Malaysischen „Boeing“

Die Ukraine „bereinigt“ die Informationen über die Katastrophe der Malaysischen „Boeing“

Von Alexej Tschelnokow, Sergej Sokolow, Quelle: www.sovsekretno.ru, Übersetzung aus Russischen: fit4Russland

"Top Secret" veröffentlicht vier Dokumente von SBU (Sicherheitsdienst der Ukraine) im Zusammenhang mit dem Verwischen von Informationen über die Katastrophe der Malaysischen "Boeing" im Sommer 2014.

 

  • "Die Durchführung spezieller Vorkehrungen für die Zerstörung von Spuren des Ausführens der speziellen Operation",
  • "Durchführung effektiver präventiver Maßnahmen unter den möglichen Zeugen des Ausführens der speziellen Operation vom 17.07.2014"
  • "Feststellung und Verwahrung der Zeugen der Explosion des zivilen Luft-Schiffs",
  • Durchführung der Umgruppierung von Soldaten, die ihre Aufgaben auf dem Territorium Grabowo (Hrabowo), Region Donetsk erfüllten,"
  • "Im Rahmen der speziellen Operation alle Materialien zerstören, die aufzeigen, dass Kampfflugzeuge dort vorhanden waren und im angegebenen Bereich am 17.07.2014 Kampfeinsätze durchführten".

Quelle der Fotokopien

Wir trauten zuerst unseren eigenen Augen nicht, als wir zum ersten Mal Fotokopien dieser Dokumente sahen. Die meisten wurden, der QUELLE zufolge, aus irgendwelchen Ordnern herausgenommen und dann fotografiert. Die meisten Befehle, die chiffrierten Telegramme, Pläne und Verfügungen sind auf amtlichen Formularen des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU), sowie auf normalen DIN A4-Zetteln geschrieben. Überall sind Unterschriften. In unsere Hände gerieten Dokumente aus der geheimen Bürokratie des ukrainischen Sicherheitsdienstes und ihr Inhalt sollte einen internationalen Skandal auslösen, der dem Präsidenten der Ukraine, Petro Poroschenko und seinen Generälen einen Platz auf der Anklagebank des Tribunals in den Haag als Kriegsverbrecher sichern können sollte.

Die Person, die uns diese Dokumente übergab, erschien immer wie aus dem Nichts und verschwand ins Nichts. Während unserer mehrerer Treffen im Laufe des Monats wechselte er fünf Mal seine SIM-Karte und dreimal die E-Mail-Adresse. Auf die Frage, warum er sich gerade an uns gewendet hat, antwortete er, dass er uns als Journalisten der Zeitung "Top Secret" kennt und respektiert.

Auf die Frage, wer er sei und wie er es geschafft hat, geheime Dokumente des SBU zu ergattern, hat er etwa so geantwortet: "Dies ist ein Zwischenergebnis langer, anstrengender Arbeit. In der Ukraine habe ich einige Kameraden, die es langsam nervt, dass man sich an ihnen die Füße abwischt. Diese Jungs wollen zweierlei, einerseits, dass diese Bastarde bekommen, was sie verdient haben, andererseits wollen sie eine gewisse finanzielle Sicherheit haben, sie wollen die Dokumente verkaufen." Bei der Erwähnung von Geld wurden wir natürlich traurig. Die Möglichkeiten unserer Redaktion sind sehr bescheiden. "Glauben Sie mir, ich persönlich will einfach nur, dass die SBU Bastarde das bekommen, was sie verdienen".

Die Kopien der Dokumente sprechen für sich. Später haben wir sie zwecks Expertise an einen Veteranen der Lubjanka gegeben und er wies uns darauf hin, dass sie allen Regeln der Aktenführung entsprechen, die noch zu Zeiten des KGB üblich waren. Viele Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine haben doch eine KGB-Ausbildung hinter sich.

Natürlich, müssen nicht Journalisten die Echtheit dieser Dokumente prüfen und das ist auch nicht Aufgabe von Experten-Veteranen der Geheimdienste, das ist Sache der Ermittler. Dazu muss man nicht Fotokopien, sondern Originale studieren, komplett, alle Dokumente, ohne Ausnahmen. Und für uns ist es wichtig, dass sich endlich, drei Jahre nach dem Absturz, wahre Namen von Zeugen auftauchen und möglicherweise die der realen Vollstrecker dieses Abschusses. Also heute haben Sie die Möglichkeit eine Kopie der vier absolut verbrecherischen Befehle des Sicherheitsdienstes der Ukraine anzusehen und zu lesen.

Und deshalb – es gibt keinen anderen Ausweg – kündigt die Zeitung "Top Secret" eine nationale Untersuchung an: "Wir offenbaren das Geheimnis des Todes der Boeing MH17". Nur mit Ihrer Hilfe können wir weitere kriminelle Verordnungen und Verfügungen aufspüren. Die internationale Kommission in den Niederlanden zur Untersuchung des Absturzes der Malaysischen Boeing 777 will faktisch gar nicht arbeiten, verdreht Tatsachen und hielt die Ergebnisse der Untersuchung geheim. Lasst uns alle gemeinsam dabei helfen, wenn auch nicht alles bis ins letzte Detail zu wissen, aber der Wahrheit wenigstens prinzipiell nahe zu kommen. Die Wahrheit darüber, wie 298 Menschen starben.

Allein diese vier Fotokopien verweisen auf drei vernichtende Schlussfolgerungen:

Die erste Schlussfolgerung: Den Abschuss der Malaysischen Boeing 777 des Flugs MH17 verschuldete die neue Regierung in Kiew. Präsident Poroschenko und seine Generäle verbergen die Wahrheit darüber und lügen schon 3 Jahre lang.
Die zweite Schlussfolgerung: An diesem Flugzeugabsturz ist die militärische Luftfahrt der Ukraine beteiligt.
Die dritte Schlussfolgerung: Um die Spuren des monströsen Verbrechens zu verwischen, führte der SBU seit Ende Juli 2014 Sonderaktionen für die Vernichtung von Beweisfakten durch. Darauf, dass es eine besondere Operation gab deutet die angewiesene Vernichtung aller Materialien hin, nämlich jener, die auf die Anwesenheit von Kampfflugzeugen hindeuten, die am 17.Juli 2014 Kampfeinsätze durchführten.

In dieser speziellen Operation, dem Abschuss des Flugzeugs und die anschließenden "Bereinigung" nahmen Dutzende von Menschen teil, gab es Hunderte von zufälligen Zeugen des militärischen Personals der ukrainischen Armee. Wir hoffen, dass von denen früher oder später jemand reden werden.

Wir hoffen, dass es uns uns mit Ihrer Hilfe in den nächsten Monat gelingt, auch andere Dokumente schriftlicher Befehle und Anweisungen aus den Tiefen der ukrainischen SBU und des ukrainischen Ministeriums für Verteidigung zu bekommen, die nun den echten Täter des Abschusses von Flug MH17 aufzeigen.

Spezielle Operation: Durchführung spezieller Vorkehrungen für die Vernichtung von Beweisen

Diese geheimen Dokumente vom SBU, in denen die Befehle über die Durchführung einer speziellen Operation gegeben werden um die Beweise des Abschusses "Boeing" zu vernichten, haben wir euch in chronologischer Reihenfolge vorgestellt. Die Fotokopien der Originale wurden aus dem Ukrainischem ins Russische übersetzt.

Gemäß der Erwähnung in einem der Befehle, erfolgte der Start der Operation "Bereinigung" drei Tage nach dem Flugzeugabschuss – 20. Juli 2014.

Genau an diesem Tag verabschiedete der erste Stellvertreter des SBU Vorsitzenden, General-Oberst Wassylij Hryzak den "Plan der wichtigsten organisatorischen, Spionageabwehr- und fahndungs- Maßnahmen, DKR SBU vom 20.07. 2014 № 1/1-837". (DKR – Abteilung der Spionageabwehr von SBU. Diesen Plan von Generaloberst Hryzak haben wir noch nicht, aber wir hoffen).

Dokument Nr. 1 vom 22. Juli 2014

 

Top Secret
(für Dienstgebrauch)
Exemplar Nr. 1
Persönlich
an den Leiter der KRP
DKR des SB der Ukraine
Kiew

(KRP DKR — Verwaltung der Spionageabwehr der Departement Spionageabwehr)

Stempel: Der Sicherheitsdienst der Ukraine, Die Hauptinspektion
Eingang.: Nr. 1/978 vom 22.07.2014

Resolution:<…> Innerhalb des Ausführens der Antiterroristenoperation auf dem Territorium des Lugansker Gebiets, bitte ich Sie, die Materialien der DKR vom SBU in Kiew zu übergeben.

W.Hryzak, 26.07.2014 г.

Bezüglich der Verfahren und Überprüfung von "Katsap"

Aufgrund des Befehls vom SB der Ukraine vom 02.09.2003 №0012 und der Anweisung des Chefs von SBU vom 05.08.2009, Nr. 3/1855 "Über einzelne Problemfragen in der Organisation der Arbeit der Angelegenheiten der Spionageabwehr" informieren wir, dass am 22.07.2014 bezüglich des Bürgers der Ukraine, des Chefs von einem Staatsunternehmen, hat die Abteilung Gegenspionage vom SB der Ukraine des Luhansker Gebiets diesen Fall als Verfahren aufgenommen zur Überprüfung der "Katsap" Nr. 1/1044 mit der Klassifizierung "Spionage Geheimdienste ausländischer Staaten, Organisationen, Gruppen von Personen, in Bezug auf die Ukraine".

Grundlage für das Verfahren waren operative Daten im Rahmen der Ermittlungen der Spionageabwehr in den problematischen Gebieten des Luhansker Gebiets, die das Vorhandensein von Verhaltensweisen und Handlungen des Subjektes Anzeichen für eine Verwicklung mit den Geheimdiensten der Russischen Föderation und der Zerstörung der staatlichen Ordnung der Ukraine aufweisen.

Von Personen, die eine vertrauliche Zusammenarbeit mit dem SB der Ukraine leisten, wurden Informationen über das Vorhandensein von regelmäßigen Kontakten von "Katsap" mit Vertretern der Terroristenorganisation LNR erhalten. Nämlich, das Subjekt kontaktiert in regelmäßigen Abständen mit <…>

Außerdem führt "Katsap" Gespräche mit Vertretern von Massenmedien ausländischer Staaten (die Russische Föderation, die Europäische Union) in der er darauf hinweist, dass er direkter Zeuge und Beweis für die Übertretung des Gesetzes seitens der Ukrainischen Armee und der Luftfahrt, nämlich des Abschusses des zivilen Luftfahrzeugs vom 17.07.2014 ist.

In der täglichen Arbeit nutzt "Katsap" die Methoden der Konspiration, hat vielleicht mehrere nationale Pässe, ändert in regelmäßigen Abständen die Aufenthaltsadresse. Diese Verhaltensmerkmale des Subjekts deuten zusätzlich auf seine mögliche Verwicklung in die nationalen Geheimdienste hin.

"Katsap" hat stabile Kontakte unter den Vertretern der lokalen Behörden, Strafverfolgungs- und Aufsichts-Behörden und somit eine reale Möglichkeit, Einfluss auf das Umfeld auszuüben und vielfältige nachrichtendienstliche Informationen zu produzieren.

Die erhaltenen Informationen deuten darauf hin, dass "Katsap“"vermutlich Informationen besitzt, die dem Staat Schaden zufügen und vom nationalen Geheimdienst Russlands verwendet werden können.

Ergänzung:

  1. Der Plan der Spionageabwehr-Aktivitäten nach SKP "Katsap“"Nr. 1/1044 k/k Nr.1, die Registrierungsnummer 1/4 -2948 vom 22.07.2014, geheim, auf 3 (drei) Blättern.

Leiter der Abteilung vom SBU
des Luhansker Gebietes
Oberst M. Grek "22" Juli 2014

Wie Sie sehen können, geriet ein hochrangiger ukrainischer Beamter ins Blickfeld der Mitarbeiter der Verwaltung des SBU in der Region Luhansk, welche die Sonderoperation durchführten. Eine Woche nach dem Abschuss von MH17, am 22. Juli, haben sie das operative Verfahren "Katsap" eröffnet. Wie es aus diesem Dokument hervorgeht, interessiert "Katsap" die Sicherheitsdienste vor allem deswegen, weil er "der direkte Zeuge und Beweis für die Übertretung des Gesetzes seitens der Ukrainischen Armee und der Luftfahrt, nämlich des Abschusses des zivilen Luftfahrzeugs vom 17.07.2014" ist. Wie sich das weitere Schicksal dieses Zeugen entwickelt hat, wissen wir noch nicht.

Dokument Nr. 2 vom 24.Juli 2014

 

Die Verwaltung der PKK DKR SBU
Dringend, Top Secret
(Stempel Dringlichkeit)
(Stempel Geheimhaltung)

Ausgang: Chiffriertes Telegramm Nr. 6130

Von: Kiew, UKRP SBU
Wohin: Lugansk

Wem: dem Leiter des Verwaltung von SB der Ukraine vom Luhansker Gebiet, M. Grek

In Bezug auf die Inhaftierung von Zeugen

(zusätzlich zu Nr. 6138 vom 24.07.2014)

 

In Ausführung der Weisungen des Vorsitzenden des SBU "für die Ermittlung und Inhaftierung von Zeugen" des Ereignisses, das am 17.07.2014 in Hrabovo, Region Donetsk geschah, erfolgt die operative Begleitung von Materialien in Bezug auf die speziellen Operation auf den Donezk und Luhansk Gebieten durch PKK-DKR.

So wird ermittelt, dass es tatsächlich Zeugen der Sonder-Operation gibt. Diese Personen werden ermittelt und verhaftet werden, aber zur gleichen Zeit sind zu uns Informationen zugegangen, dass einer der Militärs, der sich auf der Territorium des Gebiets von Luhansk befindet, eine Videoaufzeichnung dieses Vorgangs durchgeführt hat.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie jene Person zu ermitteln und zu verhaften, die die Video-Aufzeichnung des Vorgangs durchführte.

Im Weiteren bitten wir Sie über die Situation direkt in UKRP DKR SB der Ukraine zu berichten.

 

Mit Hochachtung,
Leiter der Abteilung 4 UKRP
DKR von SB der Ukraine
Oberst R. Kaltchenko

Die Signatur ist gültig, Kapitän S.S. Vaskov,

Nr. 073 vom 24.07.2014

Der Auftragnehmer              Erhielt um 17 Uhr 00 min.                           24.07.2014

Vaskov S. S.                       Verschlüsselt um 17 Uhr 00 min.               24.07.2014

UKRP                     _________________________________
(Leiter der Abteilung) (Unterschrift)

Tel. Nr. 7-21              Blatt Nr. 27

 

Wie Sie sich erinnern, zeigten die russischen Medien einige Zeugen des Abschusses MH17, die Bewohnern der Siedlungen in der Gegend des Absturzes. Am Tag der Tragödie hörten die Anwohner die Explosionen und sahen Kampfjets. Aber weiß jemand etwas über das Schicksal des ukrainischen Militärs, der Fotos/ein Video vom Angriff der Kampfjets der ukrainischen Luftwaffe auf MH17 machte und den die ukrainische Spionageabwehr ab 24.Juli zu suchen begonnen hat?

Wie uns unsere operative Quelle erzählte, hieß dieser Mann Wjatscheslaw, er hatte den Rang eines Sergeanten, diente in einer der Verbindungsabteilungen der ATO. Fotos vom Abschuss der MH17 machte Wjatscheslaw mit seinem Smartphone Apple iPhone 4. Wir hoffen darauf, diese Bilder noch zu erhalten.

Wir reden über ihn in der Vergangenheitsform, da der Sergeant tot ist und er unter seltsamen Umständen starb. Ein "gegnerischer" Scharfschütze hat Wjatscheslaw erschossen, obwohl er sich außerhalb der Kampfzone befand. Dabei war Wjatscheslaw der einzige, der Junior Rang hatte und ihn die höhere Offiziere umringten. Seine persönlichen Sachen nahmen sofort Offiziere vom SBU an sich. Aber am Vorabend hat, wie unsere Quelle sagte, Wjatscheslaw es geschafft, die Bilder seinem Freund zu übergeben, dem Kommandanten der Gliederung des Truppenteiles А1556, Stabsfeldwebel Andrey Drozd. (Vertretung der Kommandeur der Militärabteilung А1556 war Oberstleutnant I. Stahiv, in der Russischen Transkription ist es wahrscheinlich I. Stahow)

Aus der gleichen Quelle wissen wir, dass Stabsfeldwebel Andrey Drozd, als der Kommandant der Artillerie Einheiten, den Befehl auf kontinuierliche Weiterführung des Feuers auf genau das Territorium erhielt , wo MH 17 "abgestürzt" war. Darüber hinaus ist bekannt, dass er sich vor einiger Zeit im Krankenhaus befand wegen einer Schusswunde im Bein.

Wir bringen hier alle diese Details, weil der Stabsfeldwebel Andrey Drozd ein wertvoller Zeuge ist und wir sehr hoffen, dass mit ihm keine "präventive Arbeit" stattfinden wird, eine ähnliche, wie sie vermutlich mit seinem Kollegen Wjatscheslaw durchgeführt wurde, der durch eine ominöse Scharfschützen-Kugel ermordet wurde. So ein wertvoller Zeuge ist auch Oberstleutnant I. Stahiv.

Dokument Nr. 3 vom 24. Juli 2014

 

Stempel: Top Secret
Der Sicherheitsdienst der Ukraine             Exemplar Nr. 1
Die Hauptinspektion
Eingang. Nr. 1/1038
24.07.2014

Genehmigt
Der erste Stellvertreter des Leiters
des Sicherheitsdienstes der Ukraine
General-Oberst W.Hryzak
24. Juli 2014.

Ergänzungen

zum Plan der wichtigsten organisatorischen Spionageabwehr- und der Fahndungs- Maßnahmen für das Departement der Spionageabwehr (Stadt Lugansk) des SB der Ukraine und Sondereinheiten der ATO für das 2. Halbjahr 2014.

1. Bekämpfung der Nachrichtendienstlichen Tätigkeit

1.1 Zusammen mit DWKR (Red.: die Abteilung der militärischen Gegenspionage) SBU müssen gegnerische geheimdienstliche Zentren in den Grenzregionen festgestellt werden (3. Quartal), die technische und menschliche Spionage in Bezug auf die Ukraine betreiben. (innerhalb von 3.Quartal) und die Ausbildung ihrer Mitarbeiter während des möglichen Besuchs in der Ukraine gewährleisten.
Erledigen: DKR SBU, DWKR SBU.
Verantwortlich.: V. V. Kondratyuk

1.2 Im Rahmen der ATO, in Zusammenarbeit mit DKR SBU, technische Durchdringung in die staatlichen Behörden des benachbarten Staates (DNR) realisieren (für 3.Quartal), wo die Spionage in Bezug auf die Ukraine betrieben wird.
Erledigen: DKR SBU, DWKR SBU.
Verantwortlich.: V. V. Kondratyuk

2. Blockierung der Spionage durch die Geheimdienste der Russischen Föderation, einschließlich derjenigen, die aus der Positionen der Geheimdienste der selbsternannten DNR durchgeführt werden.
In Zusammenarbeit mit DWKR SBU für die Erkennung, Dokumentierung und Beendigung der Aufklärungstätigkeit des föderalen Sicherheitsdienstes, die aus den Positionen der bewaffneten Gruppen der DNR gegen die Ukraine arbeiten, beim Personal und in das Geheimdienst-Netzwerk der Organe der Staatssicherheit der DNR eindringen (2. Halbjahr).
Erledigen: DKR SBU, DWKR SBU.
Verantwortlich.: V. V. Kondratyuk

3. Bekämpfung der Aufklärungstätigkeit von Geheimdiensten der Russischen Föderation.

Gemeinsam mit DWRK SBU die Tätigkeit von Geheimdiensten der Russischen Föderation zu dokumentieren und beenden (innerhalb eines Jahres), die unter dem Deckmantel der militärischen Einrichtungen der DNR, sowie staatlicher und nichtstaatlicher Strukturen arbeiten, die sich auf dem Territorium der Ukraine befinden, aber einen Einfluss seitens der militanten Einrichtungen der Geheimdiensten der Russischen Föderation in Positionen der DNR haben.
Erledigen: DKR SBU, DWKR SBU.
Verantwortlich.: V. V. Kondratyuk

4. Spionageabwehr bezüglich der speziellen Operationen, die im Rahmen der ATO im Interesse des Staates durchgeführt wurden; Verhinderung von Spionagetätigkeit der ausländischen Geheimdienste, deren Handlungen Schaden für unseren Staat bringen können.
Zusammen mit DKR SBU, DWKR SBU, mit Sondereinheiten der ATO, für die rechtzeitige Erkennung, Verhinderung und Beendigung der Aufklärungstätigkeit der ausländischen Geheimdienste in den Bereichen der Durchführung von speziellen Operationen, gewährleisten die Überwachung der ausländischen Präsenz (Thorez, Dorf Hrabovo). Im Rahmen der ATO spezielle Maßnahmen für die Vernichtung von Beweisen des Ausführens der bewussten Operation durchführen. Die Daten über die Existenz von möglichen Zeugen aus der Zahl von Einwohnern des Gebiets, des Militärs und den anderen (Zeugen) erhalten. Wirksame vorbeugende Maßnahmen anwenden.
Erledigen: DKR SBU, DWKR SBU.
Verantwortlich.: V. V. Kondratyuk

5. Bekämpfung der Geheimdienste der Russischen Föderation.
Gemeinsam mit DKR SBU und DWKR SBU feststellen (3.Quartal) Personen aus dem Bestand vom militärischen Personal, die Weitergabe von Informationen betreibt, die durch den Staat geschützt sind; an Beweise ihrer Zusammenarbeit mit den Vertretern der DNR herankommen. Auf der Grundlage der Beweise verhaften, mit der weiteren Heranziehung zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit.
Erledigen: DKR SBU, DWKR SBU.
Verantwortlich.: V. V. Kondratyuk

6.Gemeinsam mit DWKR SBU die Umsetzung eines umfassenden Plans der Spionageabwehr der Ukraine für das Jahr 2014 zu sichern (innerhalb eines Jahres).
<…>
Erledigen: DKR SBU, DWKR SBU.
Verantwortlich.: <…> V.Kondratyk "24" Juli 2014

Wie aus diesem geheimen Dokument ersichtlich ist, gibt der erste Stellvertreter der Leiter SBU und der Leiter der Antiterroristenzentrums bei SBU General-Oberst Wassyl Hryzak direkt und offen das Hundekommando "Fass" für die Durchführung von "speziellen Maßnahmen für die Zerstörung von Beweisen des Ausführens der speziellen Operation." Und fordert, gegen die Zeugen, die Einwohner des Gebiets, wo MH17 abgeschossen wurde, "effektive, vorbeugende Maßnahmen" zu ergreifen!

Dokument Nr. 4 vom 28. Juli 2014

 

Formular:
Der Sicherheitsdienst der Ukraine             Streng geheim
Der Hauptinspektion            Exemplar Nr. 1
28.07.2014    Nr. o/l-147

Persönlich
Leiter des Departement KR
des Sicherheitsdienstes der Ukraine
<…>

In Bezug auf die Durchführung der speziellen Operationen

Um die Weisungen und Anordnungen des Vorsitzenden des Sicherheitsdienstes der Ukraine gemäß dem Plan der Durchführung von speziellen Operationen zu vollstrecken, die im Rahmen der ATO im Gebiet von Donetsk Gebiet (Dorf Grabovo) durchgeführt werden müssen, bitte ich Sie, den Leitern von allen Abteilungen der Verwaltung SB der Ukraine im Donetsk Gebiet und speziellen Abteilungen der Streitkräften der Ukraine die Direktive zu geben, dass alle Materialien vernichtet werden müssen, die die Verletzung der Gesetze seitens der Vertreter der Streitkräfte der Ukraine aufzeigen.

Darüber hinaus gemäß dem genehmigten Plan des DKR SB der Ukraine vom 20.07. 2014 Nr. 1/1-837, vom Ersten Stellvertretenden des Vorsitzenden des Sicherheitsdienstes der Ukraine der General-Oberst Hryzak W.S die wichtigsten Organisations-, Spionageabwehr- und Fahndungs- Maßnahmen ausführen.:

  • effektive Präventionsmaßnahmen bezüglich der Zeugen des Ausführens der speziellen Operation vom 17.07.2014 (feststellen und verhaften der Zeugen der Explosion der zivilen Luft-Schiffs) durchführen;
  • eine Rotation jener Militärangehörigen durchzuführen, die Aufgaben auf dem Territorium des Dorfes Hrabovo, Region Donetsk erfüllten;
  • Im Rahmen des Ausführens der speziellen Operation alle Materialien vernichten, die das Vorhandensein von Kampfflugzeugen und einen Einsatz des Kampfjets mit militärischen Aufgaben in einer bestimmten Gegend vom 17.07.2014 beweisen;
  • die Durchführung präventiver Maßnahmen und die Rotation der Soldaten der Luftfahrt- Staffel, die die Flüge in der angegebenen Gegend durchführten. Insbesondere die Soldaten der Luftfahrt-Brigade Nr. A-4104, Stadt Chuguev, Region Kharkiv (Red:. Charkow)
    <…>

Leiter der Hauptinspektion A. Kaljuschnjak

"Vernichten aller Materialien, die das Vorhandensein von Kampfflugzeugen und Einsatz des Kampfjets mit militärischen Aufgaben in einer bestimmten Gegend vom 17.07.2014" Was ist das als nicht zynische Verschleierung und Vernichtung der Spuren von einem der schrecklichsten Verbrechen XXI Jahrhundert?

Der Hauptinspektion ist eine Struktureinheit, die eine höhere Position in der Hierarchie des Sicherheitsdienstes der Ukraine einnimmt. Diese Inspektion betreibt die Aufsicht über die Durchführung aller relevanten Befehle der Führung der SBU. Die Befehle und die Verfügungen der Inspektion sind bindend. Der Leiter der Inspektion General Kaljuschnjak war unmittelbar dem Vorsitzenden von SBU Valentyn Nalyvaichenko und Nalivaychenko dem Präsidenten Poroschenko untergeordnet .

Hauptvollzieher der "Bereinigung"

Es ist nicht uninteressant, wenn nicht in die Augen, dann in die Biografien von leitenden Angestellten von SBU zu schauen, die diese verbrecherischen Befehle gaben.

Wassyl Hryzak, geb. 1967. Nach dem er die Zerstörung von Beweisen und der Zeugen betreffs der Kampfjets, die am 17. Juli 2014 eine Aufgabe in der Nähe des Dorfes Grabovo erfüllt hatten, ging die Karriere von Wassyl Hryzak noch schneller bergauf. Am 2. Juli 2015 wurde er statt Nalyvaychenko zum Vorsitzenden der SBU. Am 25. März 2016 erhielt er den _Dienstrang eines Generals der Armee der Ukraine.

Seinen Dienst begann Wassyl Hryzak im Jahr 1990 in den Organen des KGB der UdSSR im Rang eines Feldwebels. Dann stieg er zum Leiter der Hauptabteilung des SBU in der Stadt Kiew und des Kiewer Gebietes auf. Im Dezember 2009 wurde er zum Ersten Stellvertretenden Vorsitzenden des SBU, Chef des Amtes "K" (zur Bekämpfung der Korruption). Im März 2010 wurde Hryzak unerwartet aus dem SBU entlassen, allerdings ohne Ausschluss aus den Listen des Personals. Vier Jahre leitete er die Leibwächter des Oligarchen-Konditors, Pjotr Poroschenko. Als Poroschenko Präsident wurde, kehrte Hryzak am 7. Juli 2014 in den SBU zurück. Als Erster Stellvertretender Vorsitzender vom SBU und Leiter des Antiterroristenzentrums beim SBU löste Hryzak das Problem der "Boeing". Wie die Ausgabe "RBC-die Ukraine" bemerkt, gilt General Hryzak als "absolute Vertrauensperson des Präsidenten Poroschenko".

Anatolij Kaljuschnjak, geb. 1962. Der Chef der Inspektion des Sicherheitsdienstes. Das ist der Autor der unvergesslichen Idee "wirksamer präventiver Maßnahmen" gegen die Zeugen.

Nach Laufbahnbeginn im Jahr 1988 im Hmelnitskij Gebiet, absolvierte er Jura in Kharkov. Im Jahr 1990 trat er in den Dienst des KGB der UdSSR. Diente als stellvertretender Leiter der Abteilung zur Bekämpfung der Korruption von Hmelnytskj, Regionalverwaltung des USB (Red: Hauptabteilung für die Innere Sicherheit). Im Jahr 2005 in den Rang eines Oberst befördert, wurde er zum Leiter der Abteilung vom SBU in der Stadt Krementschug. Im April 2012 wurde zum stellvertretenden Leiter der Hauptabteilung "K" des SBU. Am Anfang des Jahres 2014 diente Kaljuschnjak als stellvertretender Leiter der Hauptinspektion des Sicherheitsdienstes. Genau in dieser Position machte er im April 2014 Aussagen bei der Sitzung des vorläufigen Untersuchungsausschusses der Verkhovna Rada (Red.: ukr. Parlament) über den Massenmord auf dem Maidan.

Kondratyuk Valery, geb. 1970. Wahrscheinlich mehr als alle anderen zog Nutzen aus den Ergebnissen der Durchführung der speziellen Operation der Leiter der Abteilung Spionageabwehr der SBU, General Kondratyuk. Er ist derjenige, der im Rahmen der ATO für Durchführung von "speziellen Maßnahmen für die Zerstörung von Beweisen des Ausführens der speziellen Operation beauftragt wurde". Ein Jahr nach dem er das erledigte, wurde er am 27. Juli 2015 durch ein Dekret des Präsidenten als Leiter der Hauptabteilung des Nachrichtendienstes des Verteidigungsministeriums der Ukraine ernannt. Und noch ein Jahr später, am 15. Oktober 2016, machte ihn Poroschenko zum stellvertretender Leiter der Administration des Präsidenten der Ukraine. Valery Kondratyuk absolvierte im Jahr 1991 die Kiewer Höhere Allgemeine Offiziersschule „M. W. Frunse“. Er diente im SBU bis er wegen eines Skandals entlassen wurde. Wie der ukrainischer Journalist Vladimir Boyko sagte, wurde Kondratyuk als Agent der US-Geheimdienste entlarvt. Aber nach den Ereignissen auf dem Maidan war er wieder im SBU tätig (was früher als Verrat galt, ist jetzt eine ehrenvolle Zeile in der Biographie).

Michail Grek. Dies ist Oberst, der die spezielle Operation mit "Katsap" durchführte, dem Zeugen, der einen Beweis für den Abschuss des zivilen Luftfahrzeugs besaß. Zum Leiter der Abteilung vom SBU im der Gebiet Lugansk wurde er vom Vorsitzenden der Verkhovna Rada Oleksandr Turchynov ernannt, gemäß der Verordnung Nr. 413/2014 vom 15. April 2014. Bis zu dieser Zeit arbeitete Michail Grek als Stellvertretender Leiter der Abteilung SBU in der Region Lviv.

Kalchenko R. Oberst, Leiter der 4. Abteilung der UKRP DKR SB der Ukraine (Verwaltung des Departements für die Spionageabwehr). All seinen Eifer richtete er auf die Suche und Verhaftung von Zeugen des Abschusses des zivilen Luftfahrzeugs. Über Oberst R. Kalchenko gibt es wenige Informationen. Aber interessant, dass er außer wegen der "Boeing" sich anscheinend in noch in einem anderen Fall für das Haager Tribunal selbst beschmutzt hat. Im September 2014 wurde Oberst R. Kalchenko als Beteiligter in der Organisation des illegalen Gefängnisses vom SBU erwähnt. (Es befindet sich in der Nähe von Kiew, auf dem Gebiet des disziplinarischen Bataillons des Armeekorps. Das Armeekorps liegt in der Nähe der Kläranlage, daneben gibt es ein großer Schießstand).

Zum Erinnerung

Im Mai 2016 gab es einen Bericht der Verwaltung des UN-Hochkommissars für Menschenrechte, in dem die Vermutung aufgestellt wurde, dass der SBU am illegalen Festhalten von Menschen, ihrer Misshandlung und Folterung beteiligt ist. Im Bericht wurde die Verwendung geheimer Haftanstalten ukrainischer Geheimdienste erwähnt, in denen Gefangene schikaniert und gedemütigt werden. Am 25. Mai 2016 hat die Delegation des UN-Unterausschusses zur Verhütung von Folter ihre Arbeit auf dem Territorium der Ukraine gestoppt. Ursache ist die Weigerung des SBU gegenüber den Vertretern der UN, ihnen Zugang zu den Haftanstalten zu gewährleisten…

———————————–

Die malaysische Boeing 777-2H6ER Bord 9M-MRD, die den alltäglichen Flug MH17 Amsterdam — Kuala Lumpur ausführte, verschwand vom Radarschirm am Punkt 48°02'25" nördlicher Breite und 38°46'22" östlicher Länge – das ist etwa 50 km von der ukrainisch-russischen Grenze entfernt, in der Nähe der kleinen Stadt Thorez, Dorf Hrabowo. Die Katastrophe ereignete sich am 17. Juli 2014, um 16 Uhr 20 Minuten Kiewer Zeit oder 17 Uhr 20 Minuten Moskauer Zeit. Das Linienflugzeug hätte etwa um 17 Uhr 25 Minuten MSK Zeit die russische Grenze überqueren müssen.

Die Ukrainische Unabhängige Nachrichtenagentur (UNIAN) war eines der ersten Medien, das die Information über die Katastrophe brachte. Der Eigentümer der UNIAN ist Oligarch Igor Kolomoisky, der die Dispatcherzentrale von Dnepropetrovsk finanzierte, jene, die die Boeing bis zur letzten Sekunde des Fluges "führte". Die Kontrolle Kolomoiskys über alle Flug-Dispatcherzentralen der Südost-Ukraine begann nach der Ankunft des CIA-Direktors John Brennan in Kiew im April 2014 . Einen Monat vor der Tragödie ereignete sich die Festnahme des "Ukr Avia Ru"; gegen den bis dahin leitenden Dispatcher der Ukraine. Gegen Yury Chenutschenko wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der designierte Präsident Poroschenko unterzeichnet am nächsten Tag die Verordnung über die Entlassung von Yury Chenutschenko.

Die erste Nachricht von einem Flugzeugabsturz gab es um 18 Uhr 12 Minuten (Kiewer Zeit) unter Bezug auf die Informationen in sozialen Netzwerken: "Gemäß operativer Daten der Gruppe "Informationswiderstand", stürzte nördlich von Thorez ein Passagierflugzeug ab. Um 16.20 Uhr endete die Kommunikation der Bodenverkehrsdienste in Kiew und Rostov mit dem Flugzeug von Malaysia Airlines, des Fluges Amsterdam-Kuala Lumpur".

Die Gruppe "Informationswiderstand" ist eigentlich der Name der Webseiten des Bloggers Dmitriy Timtchuk, einem ehemaligen Militärangehörigen der Ukraine, der für den SBU arbeitete. (Jetzt ist Timtchuk Abgeordneter der Verkhovna Radas). Um 18:37 Uhr berichtete die Gruppe "Informationswiderstand": "Die Sicherheitskräfte der ATO haben im Bereich der Durchführung der ATO Operation keine Mittel der Luftverteidigung".

Um 18:47 Uhr erscheint auf der offiziellen Website des Präsidenten der Ukraine die Aussage von Pjotr Poroschenko, in der er unter anderem sagte: "…und wir betonen, dass die Streitkräfte der Ukraine keine Handlungen zur Vernichtung von Luftzielen unternommen haben".

Um 21:12 Uhr berichtet UNIAN mit einem neuen Link zum Blog Timtchuk: "Gemäß operativer Daten der Gruppe "Informationswiderstand", wurde heute etwa um 13.30 in der Gegend vom Dorf Sneschnoje eine Kolonne von Terroristen fixiert. In der Kolonne befanden sich 3 Panzer, 2 Transportpanzer, Lastwagen mit Kämpfern und LKW mit montiertem Maschinengewehr. Und auch eine KFZ-Zugmaschine mit Lafette, worauf sie eine "BUK" transportierten. Der Konvoi bewegte sich in der Richtung von Dorf Dmitrovka".

Und dann bereits um 23:46 Uhr zitiert UNIAN die amerikanische Ausgabe von "The Wall Street Journal": "US-Geheimdienst bestätigt, dass das malaysische Flugzeug von einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde. So ging die Geschichte von einer russischen "BUK" durch die Welt…

…Das Wrack des Flugzeugs wurde auf einer Fläche von etwa 50 Quadratkilometern, auf einer Länge von mehr als 10 km und einer Breite von 5 km breit verstreut. In der Zone der Sucharbeiten liegen die Siedlungen Moskowskoje, Rassypnoje, Hrabovo, Strjukowo und der Stausee in Hrabovo. In der Nähe von Rassypnoje wurde ein Flugzeug-Nasenteil entdeckt, in der Nähe von Hrabovo zentrale und Heckteile. Die meisten Wrackstücke befanden sich etwa 8,5 km vom letzten Punkt, der vom Radar fixiert worden war. Es starben 298 Personen, davon 283 Passagiere: 193 Bürger der Niederlande, 43 Bürger Malaysias, 27 Australier, 12 Indonesier, 10 Briten, 4 Deutsche, 4 Belgier, 3 Bürger der Philippinen, 1 Kanadier und 1 Neuseeländer.

…Die ukrainische Seite ignorierte den Vorschlag der DNR über eine 10-Kilometer-Zone Waffenruhe rund um den Ort der Katastrophe.

…Die erste Operation zum Abtransport des Wracks des Flugzeugs begann erst am 4. November 2014. Fast ein halbes Jahr beschossen Mörser und Haubitzen der Streitkräfte der Ukraine unaufhörlich die 50-Quadratkilometer-Absturz-Zone, auf der somit die Überreste des Flugzeugs absichtlich weiter zerbombt wurden, genauer gesagt, die Beweise vom Mord an fast dreihundert Menschen.

Die Operation der SBU "Bereinigung" sei somit erfolgreich gewesen? Wir denken nicht so. Die Untersuchung der Zeitung "Top Secret", "Wir offenbaren das Geheimnis des Todes der Boeing MH17" geht weiter.

29.05.2017

Lesen Sie dazu auch "Experte über MH17: "Das war ein Kampfflugzeug"

 

Quelle: fit4russland

Bewerte diesn Beitrag

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*