September 22, 2017

„Entchristianisierung und Muslimisierung Europas“ – wie George Soros eine Hetzjagd auf Patrioten betreibt

„Entchristianisierung und Muslimisierung Europas“ – wie George Soros eine Hetzjagd auf Patrioten betreibt

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat der EU und dem ungarisch-amerikanischen Milliardär George Soros vorgeworfen, ein „neues, vermischtes, muslimisiertes Europa“ anzustreben.

Die von seinem Land errichteten Grenzzäune würden diese Bemühungen der EU, mehr Moslems nach Europa einwandern zu lassen, verhindern, sagte Orbán laut Nachrichtenagentur AP und Welt während eines Besuchs auf einem Kulturfestival im siebenbürgischen Baile Tusnad.

„Vor 27 Jahren glaubten wir, daß Europa unsere Zukunft ist. Im Augenblick sind wir es, die Europas Zukunft sind“, sagte der Regierungschef in Anspielung an das Ende des Kalten Krieges. „Die Frage der kommenden Jahrzehnte ist, ob Europa weiterhin Europäern gehören wird“, sagte Orbán.

„Ob Ungarn das Land der Magyaren bleiben wird. Ob Deutschland das Land der Deutschen bleiben wird, ob Frankreich das Land der Franzosen bleiben wird, ob Italien ein Land von Italienern bleiben wird.“ (Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland)

„Versagende deutsche Politiker“ sollten Ungarn nicht kritisieren

Der Schutz der Außengrenzen koste Ungarn 260 bis 270 Millionen Forint (850.000 bis 885.000 Euro) wovon nur ein kleiner Teil von der EU finanziert werden. Deshalb sollten europäische Politiker, erst recht „versagende deutsche Politiker“, nicht über Ungarns fehlende Solidarität sprechen.

Deutsche Forderungen nach Solidarität in der Flüchtlingsfrage seien „unverschämt“​, weil Deutsche im Durchschnitt mehr Geld verdienten als Ungarn, sagte Orbán weiter. Als Deutscher würde er es sich „fünfmal überlegen»“, ob er von Ungarn Solidarität verlange, zumal die Löhne in deutschen Fabriken „​fünfmal höher“​ seien als in ungarischen Unternehmen.

Der Verlust der ethnischen Homogenität sei für ihn der kulturelle Untergang. Ungarn spiele eine zentrale Rolle im Kampf gegen eine „Entchristianisierung Europas“. Daß die Visegrád-Gruppe (Polen, Ungarn, Slowakai, Tschechien) in dieser Frage zusammengewachsen sei, sei „eine große Sache“.

In seiner Rede beschrieb Orbán auch, wie seiner Meinung nach ein „starker“ Staat aussehe. Wichtige Wirtschaftszweige und Industrien müßten dem Staat gehören.

Zudem sei Haushaltsdisziplin gefordert und Wirtschaftswachstum anzustreben. Ungarn habe viel Geld ausgegeben, Unternehmen von Ausländern zurückzukaufen, die sie nach der Wende billig erworben hatten.

Wie George Soros eine Hetzjagd auf Patrioten betreibt

George Soros gilt als Befürworter der Masseneinwanderung in Europa. Der Mann gilt ebenso als Förderer von staatlichen Umstürzen (Beispiel: Ukraine 2014). Allgemein kann der Milliardär als Vertreter einer liberalen „One World“ betrachtet werden (NGOs bezahlen 450 Dollar für Zuwanderer, die sich eine Überfahrt nach Europa nicht leisten können).

Handlanger seiner Vorhaben sind vor allem NGOs. Als aktuelles Beispiel dient die britische Plattform HOPE not Hate. Diese Organisation setzt gerade alles in Bewegung, um das identitäre Projekt Defend Europe zu stoppen.

Defend Europe ist die bisher größte Aktion der Identitären Bewegung in Europa. Aktivisten aus mehreren europäischen Ländern finden sich momentan in Catania (Italien) zusammen. Dort wollen sie gemeinsam mit einem Schiff, das durch europaweite Spenden finanziert wurde, in See stechen. Ziel der Aktion ist es vor allem, die Aktivitäten der NGOs mit ihren Schiffen im Mittelmeer zu überwachen.

Dies soll nicht nur geschehen, weil  einige NGOs unter Verdacht stehen, mit Schleppern zusammenzuarbeiten. Die Identitären wollen auch zeigen, dass die Behauptung von „Rettungen“ eine Lüge ist. Die NGOs seien vielmehr ein Pull-Faktor und es ginge ihnen vorwiegend um eine Förderung der Masseneinwanderung (Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch (Video)).

 

Attacken gegen Patrioten

HOPE not Hate hat bisher vergebens versucht, Defend Europe zu stoppen. Auf der Homepage der Organisation wird beispielsweise damit geprahlt, sich wochenlang dafür eingesetzt zu haben, dass die Crowdfunding-Plattform Patreon die Konten von patriotischen Aktivisten sperrt. Die kanadische Journalistin Lauren Southern und zwei führende Persönlichkeiten des Projektes Defend Europe, Martin Sellner und Patrick Lenart, sind davon betroffen.

Ebenso wird das Gerücht verbreitet, das Schiff für Defend Europe wäre stark bewaffnet. Martin Sellner weist diesen Vorwurf in seinem Youtube-Kanal scharf zurück. Das Gerücht hatte allerdings zur Folge, dass das Schiff in Ägypten von oben bis unten durchsucht wurde und die Crew von der spanischen Regierung als „Piraten“ eingestuft werden.

Natürlich haben die Behörden an Board nichts gefunden. Offenbar wird auch nicht davor zurückgeschreckt, Menschenleben in Gefahr zu bringen.

Soros-Netzwerk

Finanziert wird HOPE not Hate vor allem durch die Open Society Foundation. Gegründet wurde die OSF-Stiftung vom Spekulanten und Milliardär George Soros. 2016 hat die Open Society Foundation großes Aufsehen erregt, weil eine große Anzahl geleakter Dokumente an die Öffentlichkeit kam (Flüchtlinge: George Soros will 500 Millionen Dollar in die Zuwanderung investieren).

Nicht nur sämtliche Aktivitäten von George Soros, sondern auch Finanzierungen an etliche NGOs wurden dadurch sichtbar. Vor allem Organisationen, die gegen Patrioten und für Masseneinwanderung kämpfen, erhalten Geld von Soros.

 

 

OSF finanziert „Hope not Hate“

Unter anderem eine Plattform hat von den Spenden der Open Society Foundation profitiert: HOPE not Hate. Von Oktober 2013 bis Ende Mai 2014 empfing die britische NGO 93 740 US-Dollar von der Stiftung des ungarisch-amerikanischen Investors. Man kann davon ausgehen, dass die Investitionen weiter bestehen.

2014 galt das Hauptaugenmerk der Bekämpfung patriotischer Parteien in Großbritannien während des Wahlkampfes um das Europaparlament. Heute setzt sich dich Organisation vor allem für die Arbeit der NGOs im Mittelmeer ein, welche Tag für Tag tausende Migranten nach Europa bringen.

 

Quelle: pravda-tv.com

Bewerte diesen Beitrag
Print Friendly, PDF & Email

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*