Juli 15, 2019

Das Geheimnis von Rudolf Hess (A.Fursow)

Das Geheimnis von Rudolf Hess (A.Fursow)

Der Fall Rudolf Hess belegt was viele schon immer ahnten und wenige wussten; Hitler und seine Regierung hatten nicht die geringste Schuld am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges.
Die Vorgänge um den Friedenseinsatz von Hess und sein Schicksal sind ein zusätzlicher klarer Beweis für den Friedenswillen Hitlers und den absoluten Vernichtungswillen der Todfeinde des Deutschen Reiches. Die Geschichte um den Hess-Flug ist eine gute Gelegenheit den eigenen Verstand mal aus der Reserve zu locken.

 

Rudolf Heß im Jahr 1937: Hitlers Stellvertreter wurde 1987 in der Haft von angloamerikanischen Geheimdienstagenten ermordet.

 

Als Rudolf Heß am 17. August 1987 im Alter von 93 Jahren unter mysteriösen Umständen im alliierten Isolationsgefängnis BERLIN-SPANDAU verstarb, waren sich Ärzte, Juristen und Historiker einig:

HESS WURDE VOM BRITISCHEN GEHEIMDIENST ERMORDET, WEIL DER SOWJETISCHE STAATSPRÄSIDENT GORBATSCHOW SEINE FREILASSUNG VERANLASSEN WOLLTE, WAS DIE BRITISCHE REGIERUNG UNBEDINGT VERHINDERN MUSSTE . . .

Im Schicksal von Rudolf Heß spiegelt sich das Schicksal unseres Volkes wider. Sein Einsatz zur Rettung des Friedens musste scheitern, weil die Feinde unseres Volkes keinen Frieden, sondern die Zerstörung der europäischen Mitte anstrebten. Seinem Flug im Mai 1941 folgte sechs Wochen später der deutsche Präventivschlag gegen die Sowjetunion.

Die Schlußworte von Rudolf Heß vor dem NÜRNBERGER TRIBUNAL geben Aufschluß über die unsterbliche Größe dieses Mannes:

„ . . .Stünde ich wieder am Anfang, würde ich wieder handeln wie ich handelte, auch wenn ich wüßte, dass am Ende ein Scheiterhaufen für meinen Flammentod brennt. Gleichgültig was Menschen tun, der-einst stehe ich vor dem Richterstuhl des Ewigen, ihm werde ich mich verantworten, und ich weiß: ER SPRICHT MICH FREI! . . .”

Interessant und kontrovers, aber hilfreich!
Das Geheimnis von Rudolf Hess (A.Fursow)

0:00 Wie hängt der Tod des Bruders des englischen Königs mit Rudolf Hess zusammen?
3:30 Die königliche Familie wollte mit Deutschland Frieden schließen.
5:14 Churchill wollte Deutschland vernichten, um den NS ging es nicht.
8:00 Der Flug von Rudolf Hess – offizielle Version und die Wirklichkeit.
10:55 Was hatten Alaister Crowly und Jan Flemming mit Hess zu tun?
13:00 Wozu flog Hess nach England?
14:48 Die Botschaft Stalins an Roosevelt.
17:11 Was hat England Hitler versprochen?
19:12 Wie Wilhelm Canaris Hitler 3x hinters Licht führte.
22:19 Worin die Briten Meister sind?
23:53 Die strikten Verhaltensregeln der Weltelite und Jimmy Carter.
27:05 Allan Dulles dachte, Hess sei ein Doppelgänger.

 

Quelle: lupocattivoblog.com

Bewerte diesen Beitrag
Print Friendly, PDF & Email

Related posts

1 Comment

  1. Wir reden Tacheles
    Wir reden Tacheles

    Suworow hat aus den geöffneten sowjetischen Archiven und aus anderen Quellen Fakten dargestellt, die eigentlich die Geschichtsschreibung über den 2. Weltkrieg ändern müßten. Ein Buch, das einem im Nachhinein kalte Schauer über den Rücken jagt, da die reale Möglichkeit da war, daß ganz Europa unter sowjetische Herrschaft käme. Sehr lesenswert, besonders für Jugendliche, die was aus der jüngeren Vergangenheit außer dem (oft gefärbten )Schulwissen erfahren wollen

    —–
    Dieses Buch könnte bei Lesern mit fest gefahrenen Ansichten starke emotionale Reaktionen auslösen. Läßt man das zu, wird man im besten Wortsinne ent-täuscht.

    Viktor Suworow ist ein Wistleblower für Leser mit langem Atem. Was er berichtet, ist nicht minder brisant als Edward Snowdens Enthüllungen, es liegt nur weiter zurück. Es liegt so weit zurück, daß langsam die Zeitzeugen ausgehen. Daher ist es umso wertvoller. Nicht nur im Krieg wird gelogen, sondern schon vorher, sonst fände sich kaum jemand, der mitmachen wollte.
    ———
    Seit nunmehr 35 Jahren beschäftige ich mich mit der Thematik „2ter Weltkrieg und das Dritte Reich“. In diesen Jahren wuchs meine Bibliothek immer mehr an. Erstaunlich war, je weiter wir von der Zeit des Weltkrieges weg kamen, desto Einseitiger und deletantischer wurden die Bücher der Autoren. Der Zentralrat der Historiker hatte sich auf einige Sache geeinigt:
    1. Polen war friedlich und nicht Kriegsbereit
    2. Die Tschechoslowakei wurde nur von Deutschland besetzt, das Polen die Nordprovinzen besetzte, hat nicht stattgefunden.
    3. Das Münchner Abkommen fand aus friedfertigen Stimmungen statt, nicht weil die Royal Air Force mehr Rüstungszeit brauchte
    4. Die Sowjetunion war der Inbegriff der Friedfertigkeit und wollte Finland, Lettland, Estland usw. nur ein wenig von seiner Friedfertigkeit überzeugen.
    5. Der 17te September 1939 war ja gar kein Einmarschtag nach Polen, sondern ein Schutz vor den bösen Nazis.
    6. Die wegnahme von Bessarabien und anderen rumäniaschen Gebieten diente nur dem Schutz der Sowjetunion vor einem Angriff der starken Rumänen auf Odessa!!! Nicht etwa der baldigen wegnahme der Erdölgebiete um Plötzi.
    7. Die Rote Armee war ja gar nicht auf den Krieg mit Deutschland vorbereitet, denn 4,5 Millionen Soldaten, davon allein 100.000 Fallschirmjäger (Deutschland besaß mal eben 20.000 dieser Elitesoldaten), 24.000 Panzer, 7.000 Flugzeuge und 20.000 Geschütze sind zu wenig um mit den 3.100 Panzern, 8.000 Geschützen, 2.400 Flugzeugen und 3.000.000 Mann der Wehrmacht zu kämpfen…..

    Sie merken es jetzt schon, sofern Sie so um die 40 sind, das man seit Jahrzenten dabei ist uns einen Bären aufzubinden. Viktor Suworow räumt damit auf. Er stellt Fragen. Und zwar genau die Fragen, die unsere sog. Experten sich weigern zu beantworten. Er recherchiert seit 40 Jahren in den Archiven Russlands, liest alles was ihm zum Thema in die Finger kommt und zieht, da er eben auch Militärexperte ist, sehr gute Schlüsse.

    Er nimmt jedes Argument der „politisch korrekten Geschichtsschreibung“ auseinander und widerlegt es argumentativ, ohne dabei revanchistisch zu wirken. Wer sich nur ein wenig im Militärwesen auskennt (das genannte Beispiel mit den Laufzeiten für Panzer als kleines Beispiel), der wird ihm Recht geben müssen.
    Die Grundfragen des Buches verkürzt:
    Warum hatten die Sowjettruppen an der Westgrenze keine Topographischen Karten des eigenen Territoriums, wenn sie dieses doch verteidigen wollten?
    Kein Artillerist kann ohne solche Karten arbeiten, ohne Artillerie keine Verteidigung.
    Warum gab es an der Westgrenze keine Verteidigungsanlagen, wie Panzergräben, Betonhindernisse und dergleichen? Warum hatte die Artillerie keine Schusspunkte? (Es gab beim Angriff der Wehrmacht keinen Bericht über Artilleristischen Widerstand!)
    Warum verloren die Sowjets solche Massen an Truppen?
    Warum irrten die Sowjetarmeen praktisch orientierungslos umher? (Sie hatten tatsächlich keine Karten von Ihrem Gebiet!!!)
    Warum wurden abermillionen von Topografischen Karten ganz Westeuropas in Frontnähe gelagert?
    Warum sollten am 5. Juli 1941 Sprachführer in Deutsch – Russisch und Rumänisch – Russisch an die Truppen der Westfront ausgegeben werden?
    Warum wurden die Fallschirmjäger in Sprungbereitschaft versetzt?
    Warum gab es auf jedem Flugfeld 4 Flugzeuge pro Flugzeugführer.

    Viele weitere Fragen kommen hinzu. Zudem vergleicht Suworow! Und genau das tuen die „politisch korrekten Historiker“ (Knopp und Konsorten) eben nicht! Sie lachen über die Betriebsstunden eines Sowjetpanzers. Aber sie fragen nicht: Wieviele Betriebsstunden durfte ein deutscher Panzer haben?
    Sie lachen über die Sowjetpanzer und sagen die waren nicht so gut wie die Deutschen. Aber sie vergleichen nicht die technischen Daten der beiden Panzerarmeen.

    Dieses Buch ist ein erstklassiges Werk. Man lese es unvoreingenommen und VERGLEICHE! Man lese und prüfe nach! Man lese ältere Werke über den 2ten Weltkrieg und dann neuere! Und dann wird jeder seine Schlüsse ziehen können.
    Stalins verhinderter Erstschlag: Hitler erstickt die Weltrevolution

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*