Oktober 17, 2018

Der bisher „einzige“ Bericht der „deutschen Medien“ zum Falle des Justizverbrechens Monika Schäfer

Der bisher „einzige“ Bericht der „deutschen Medien“ zum Falle des Justizverbrechens Monika Schäfer

 

Holocaust-Leugnerin aus Kanada in Münchner Gerichtssaal festgenommen

Mehr hat unsere „(Regierungs-)Presse“, die so verzweifelt nach Meinungsfreiheit in anderen Ländern schreit, also nicht zu bieten, wenn man Menschen wegen Meinungsäußerungen, die noch nicht einmal hier leben, und deren Meinung in ihren eigenen Ländern nicht strafbar ist, hier einfach verhaftet und einsperrt?

Wenn ich mir den Text so durchlese, dann muss ich zugeben, dass der Autor dieses Textes zwar „weitestgehend“ auf Propagandabegriffe verzichtet, dennoch, ganz eindeutig, eine „gesetzlich erlaubte“ Meinung zum Thema des Anklagepunkts besitzt! Und natürlich wird hier von einem besonders aufmerksamen Staatsanwalt gesprochen, der Monika, „rein zufällig“ versteht sich, unter den Zuschauern des, wegen vermeintlicher Holocaustleugnung, angeklagten Anwältin Sylvia Stolz, laufenden Prozesses entdeckte!

Erstmal zwei Fakten, die Sie in den „Qualitätsmedien“ sicher niemals lesen werden:

Fakt 1:

Frau Sylvia Stolz hat einst den Wissenschaftler Ernst Zündel verteidigt, welcher eine, den „Gesetzeshütern“ nicht passende These über die Existenz von Gaskammern aufstellte und wurde schon damals, wegen der korrekten Wahrnehmung Ihrer Pflichten als Verteidigerin, von den „Hütern des Rechts und Gesetzes“ abgeführt und zu über drei Jahren Haft verurteilt, welche sie auch abgesessen hat. Zu Deutsch bedeutet dies: Frau Sylvia Stolz musste ins Gefängnis, weil sie „vor dem hohen Gericht“ und damit „öffentlich“ Beweisanträge stellte, in denen sie (wie es in Strafprozessen allgemein üblich ist) Argumente brachte, die ihren Mandanten entlasten bzw. erklären sollten, wie er zu seiner „kuriosen“ Annahme kommt, dass es keine Gaskammern gegeben haben kann!

Als sie aus dem Gefängnis wieder entlassen war, hielt sie einen Vortrag bei der AZK, einer Organisation, die sich für „freie Rede“ einsetzt, in der sie angeblich selbst den Holocaust geleugnet haben soll. Natürlich distanziere ich mich hier, wie jeder „gesetzestreue“ Bürger vorsichtshalber von jedem Wort, welches Sylvia Stolz gesprochen hat. Dennoch meine ich, das Deutsche Volk hat das Recht sich diesen Vortrag anzuhören und dann „selbst und eigenmächtig“ zu entscheiden, ob es „gerechtfertigt“ ist Frau Stolz erneut anzuklagen und einzusperren!

 

Vortrag von Sylvia Stolz, wegen welchem sie in der „BRD“ erneut angeklagt wurde

Fakt 2:

Frau Monika Schäfer war, zumindest so weit mir aus sehr seriösen Quellen bekannt, niemals vorbestraft gewesen, bevor sie Deutschland, Ende letzten Jahres, betrat! Auch ist mir nicht bekannt, dass gegen sie, für die, in ihrem Land erlaubte Meinung, ein Haftbefehl ausgestellt wurde. Und wenn, dann frage ich mich, warum man nicht die Höflichkeit besessen hat, Monika über diesen zu informieren! Denn schließlich sagte die Staatsanwältin, die sie in Handschellen abführen ließ, zu ihr, dass sie „eben hätte in Kanada bleiben sollen, wenn sie eine freie Frau hätte bleiben wollen!“

Was soll man dazu sagen? Willkommen im „Knastland“ Deutschland, welches sich nicht schämt sich die „größte Meinungsfreiheit dieses Planetens“ auf die Fahnen zu schreiben, während es nicht einmal davor zurück schreckt, fremde Staatsbürger, wegen derer gewaltlosen Meinungsäußerungen einzuknasten, welche in ihrem Land keine Straftat darstellen (und welche zu den, eines der viel beschworenen Menschenrechten (Meinungsfreiheit) gehören) und welche sie auch in ihrem Land und nicht etwa in der BRD getätigt haben!

Auch möchte ich die „staatlich alimentierten Verfechter der freien Rede“, die Menschen in ihren Texten und Kommentaren derart verabscheuungswürdig beleidigen und zerreißen, dass es einem den Magen umdreht, darüber in Kenntnis setzen, wie es überhaupt dazu kam, dass Monika verhaftet wurde!

In jenem Fall war es, (ach herrje, Jesus könnte ein Lied davon singen) ein Verräter aus der eigenen Familie, der über ihre, nach Deutschland geplante Reise bescheid wusste und nichts besseres mit seinem Leben anzufangen wusste, als dies den „jüdischen Organisationen“ zu melden, damit ihre Verbündeten in der BRD Monika brav einknasten können! Mich würde brennend interessieren, ob diese Person jetzt stolz auf sich ist. Im Falle Jesus, (erstaunlich welche Parallelen hier zu ziehen sind) hat es Judas zumindest noch bitter bereut!!

Das Video, in welchem sich Monika bei ihren Eltern entschuldigt, und welches die BRD dazu „legitimiert“ sie sofort zu verhaften (als Herkunftsland Israel angeben, es ist in Ihrem Land nämlich nicht erlaubt, sich dazu eine eigene Meinung zu bilden)

Nun, mehr möchte ich bislang nicht sagen, außer: Unterstützen Sie Monika! Machen Sie dieses Justizverbrechen öffentlich und lassen Sie sich, um Gottes Willen, nicht den Mund verbieten! Bedenken Sie, dass Sie damit nicht nur Monika, sondern auch sich selbst und vor allem Ihren Kindern einen unschätzbaren Dienst erweisen werden! Ihre Kinder sollen in einem Land der „wahrhaftigen freien Rede“ leben dürfen, ohne in der ständigen Angst leben zu müssen, wegen ihrer gewaltlosen Meinungen, auf offener Straße von „BRD-Soldaten“ verhaftet zu werden! Und Deutschland soll auch weiterhin ein „fremdenfreundliches“ Land bleiben, welches gerne Touristen begrüßt, ohne dass diese Angst haben müssen, wegen ihrer „in der BRD“ verbotenen und in „ihren eigenen Ländern getätigten“ Aussagen zum Schwerverbrecher degradiert zu werden!

Ich schließe meinen Artikel mit einer Auswahl „politisch korrekter“ Kommentare, die unter dem verlinkten Artikel „der Rechts- und Gerechtigkeitspresse“ gepostet wurden und für die, die Schreiber selbstverständlich „nicht“ wegen Volksverhetzung und Hatespeech angezeigt und verklagt werden:

„Endlich mal ein Staatsanwalt der nicht die „Augen schließt“ sondern seine Pflicht tut. Ich hoffe, das er dafür sorgt das sie hart bestraft wird.“

„Völlig korrekt, diese notorische Leugnerin zu verhaften! Wer wider besseres Wissen infame Lügen verbreitet und die Menschen mit Falschbehauptungen aufhetzen will, hat in der Demokratie keinen Platz – nur im Gefängnis! Auch weitere pathologienn Fake- und Hass-Nachrichten-Verbreiter wie diese Storch oder gar ein Dresdner Staatsanwalt, die beide wollüstig unsere Steuergelder abkassieren, dürfen nicht von einer Anzeige verschont bleiben – und das ist auch passiert. Mehr als 100 mal – und sehr, sehr gut!“

„Erst Prozess gegen die Unverbesserliche, dann Strafe absitzen und danach raus! „Wir sind ein Rechtsstaat. Wir können weder Flüchtlinge so mir nichts dir nichts „entsorgen“ , noch eine unbelehrbare Geschichts- und Anstandsvergessende! Deren rechtsextremes Klientel muss spüren, dass sie und die Verhaftete sich in Deutschland auf dem Boden eines Rechtsstaats stehen. Es ist gut, dass die Öffentlichkeit von dieser dreisten Person erfährt und die Justiz dann auch zugreift. Danke an die aufmerksamen Beamten!“

Natürlich distanziere ich mich, wie immer, von der Meinung, der in den Videos verlinkten Personen, sowie Ernst Zündel, den man noch nicht einmal (ohne eine Haftstrafe zu bekommen und ordnungsgemäß verteidigen darf) und bitte die Welt anstattdessen, mich als jenes einzigartige Individuum, mit einzigartigen Gedanken, anzuerkennen, welches ich nun mal naturgegeben bin. Beschwerden hierzu dürfen gerne bei Gott, dem Schöpfer der Menscheit und damit der Individualität und (Gedanken-)Freiheit, persönlich eingereicht werden!

Ein Deutsches Mädchen

Bewerte diesen Beitrag
Print Friendly, PDF & Email

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*