September 25, 2018

Angst und Schuld – Die zwei Säulen auf denen „das System“ steht!

Angst und Schuld – Die zwei Säulen auf denen „das System“ steht!

Liebe Gesinnungssklaven, die es nicht mehr sein wollen,

aus gegebenem Anlass möchte ich mit Ihnen einmal über ein Thema sprechen, welches zwar wahrgenommen wird, jedoch nicht jene Beachtung bekommt, die es m.E verdient, nämlich über „Angst und Schuld“! Wir alle wissen es: Diese beiden Dinge sind die ultimativen Mittel um einen Menschen (oder sogar ein ganzes Volk) in die geistige Knechtschaft zu zwingen und damit „folgsam“ zu machen! Es gibt, und da bin ich mir wirklich sehr sicher, kaum ein größeres Mittel, um Menschen mundtot zu machen und sie zum Schweigen zu bringen!

Angst und Schuld begegnen uns quasi überall und vor allem begegnen sie uns „Deutschen“! Wir lesen die Nachrichten über Krieg, Leid, Not usw… und bekommen Angst! Wir hören uns die Gräuelmärchen über unsere Vorfahren an und bekommen unweigerlich Schuldgefühle! Wir lesen von Menschen, die es gewagt haben, in welcher Form auch immer, den Mund aufzumachen und verfolgen entsetzt was mit ihnen geschieht! Wir lesen, wie die Medien sie zerreißen und dafür sorgen, dass sie ihre Jobs und ihren Ruf los werden!

Ganz ehrlich, wer würde hierbei „keine“ Angst bekommen? Wer würde hierbei „nicht“ in Schuldgefühle und damit einhergehende „Verpflichtungen“ verfallen? Wer von uns hat schon Lust darauf die wichtigsten und existenziellsten Dinge zu verlieren, auf denen sein Leben nun einmal unweigerlich aufgebaut ist?

Ich möchte Sie an dieser Stelle an einen, wie mir scheint, sehr aktuellen Spruch erinnern:

Ein Ring sie zu knechten,

sie alle zu finden,

ins Dunkel zu treiben

und ewig zu binden!

Gibt es einen solchen „magischen Ring“? Ich würde sagen: Ja! Es gibt ihn! Dieser Ring hat verschiedene Namen: Er heißt „Facebook, Google, Whatsapp, Sozialversicherungsnummer, etc…“! Dieser Ring hat „viele“ Gesichter. Auf die ein oder andere Art und Weise wird „jeder“ von uns mit ihm in Berührung kommen und damit unweigerlich zu seinem Sklaven werden. Denn das System ist nun einmal so ausgelegt, dass es an diesem Ring gar kein Vorbei kommen geben „kann“!

Während wir damit beschäftigt waren Fußball zu schauen, für unseren Lebensunterhalt zu malochen und für den „Weltfrieden“ (im Sinne einer linken Kultur) zu kämpfen, wurde dieser Ring um uns herum geschmiedet und hat sich immer fester um unsere Seelen und Identitäten gezogen. Es gibt diesen Ring, das können Sie nun abstreiten und leugnen oder nicht. Doch er ist da und er ist so echt, wie die Luft, die Sie atmen! Spüren werden Sie ihn jedoch erst dann, wenn Sie damit beginnen „dem System“ unliebsam zu werden. Wenn Sie auf einmal damit anfangen Ihre eigenen Gedanken zu äußern und zu veröffentlichen. Wenn Sie es wagen einen Blick „hinter“ die große Kulisse der Weltenbühne zu werfen und damit anfangen sich nach den „wahren Regisseuren“ zu fragen!

Mit Angst und Schuld kann man beinahe jeden knechten! Das ist so, das war immer so und das wird auch immer so sein!

Doch gleichzeitig ist dieser Ring auch ein Geschenk. Denn nichts auf der Welt könnte uns deutlicher zeigen, in was für Ketten wir hier seelisch und gesetzlich überhaupt gelegt werden. Und nichts auf der Welt könnte uns deutlicher zeigen, mit welchen Mitteln man versucht eine ganz bestimmte Weltanschauung durchzudrücken! Wir reden ja schon gar nicht mehr von wirklicher „Hate-speach“ wenn wir über die Opfer des Paragraphen 130 reden. Wir reden inzwischen über Aussagen wie: Ich glaube nicht an diverse geschichtliche Ereignisse! Ich bin mit dieser Regierung unzufrieden! Oder: Ich halte die Regierung für im Grunde nicht legal!

Das sind doch keine „Hate-Speach“ Aussagen. Es sind einfach nur Glaubensbekenntnisse und Feststellungen selbstständig denkender Menschen, die im Grunde vom ältesten Recht der Welt Gebrauch machen, nämlich „ihre Meinung zu vertreten“! Doch heutzutage reicht es schon aus, wenn ein Spiegel-Redakteur diese harmlosen Aussagen zitiert und ihren Verfasser einen „Nazi“ oder „Reichsbürger“ nennt und schon erstarrt der Rest des Volkes in ängstlicher Ehrfurcht! Man kann hier kaum noch von „normalen Verhältnissen“ sprechen, genauso wenig wie man kaum noch etwas glauben kann, das in den „öffentlichen Medien“ erzählt wird, ohne es mittels einer stundenlangen Recherche auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen!

Liebe Landsleute, dies ist Kriegspropaganda und Volksunterdrückung vom Feinsten! Es kann doch nicht angehen, dass man sich als angeblich freier Mensch in einem Land, welches sich mit Meinungsfreiheit rühmt, davor fürchten muss, offensichtliche Missstände anzusprechen! Da läuft doch selbst für den Dümmsten etwas ganz gehörig schief!

Die Wahrheit ist: Wir lassen uns überhaupt nicht mehr von „Fakten“ leiten, sondern von „Gefühlen“. Von Gefühlen, die uns in Bezug auf bestimmte Dinge schlichtweg „antrainiert“ wurden. Von Sachlichkeit kann man weder innerhalb der Presse, noch innerhalb der Justiz und schon gar nicht innerhalb der Regierung sprechen. Es geht nur noch um „Ideologie“ und die „richtige Gesinnung“!

Diese Rechte auf wahrhaftige Meinungsäußerung wurden nicht auf einmal, sondern nach und nach beschnitten. Und die Beschneidung geht munter weiter. Wir sehen es an der Anzahl unserer „politischen Gefangenen“ oder durch das System verfolgten und diffamierten Mitbürger! Es genügt schon auf einen dem System unliebsamen Widersacher das Wort „Reichsbürger“ drauf zu kleben und schon kommt der wilde Mob und schreit sensationsgeil nach der Verbrennung der bösen Hexe!

Was genau „ist“ ein Reichsbürger eigentlich?

Was genau „ist“ ein Nazi heutzutage?

Und was genau verstand man damals unter dem Wort „Hexe“?

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass es für all diese Begriffe kaum eine überzeugende Definition gibt? Die Reichsbürger, wie die Nazis oder die Hexen wurden quasi nach Gutdünken von der Regierung bestimmt und ihnen wurde, damals wie heute, der wilde (und ungebildete) Mob, mit von vorn herein bestimmter Hinrichtung durch den Henker, auf den Hals gehetzt. Jegliche Prozesse, die angeblich „fair“ sein sollten und die „Unschuld“ beweisen sollten, sind nichts weiter als präparierte Hexenproben!

Und wenn Sie die Geschichte der Hexen genau verfolgt haben, dann dürften Sie wissen, dass man den Hexen meist unterstellte nicht „allein“ zu agieren, sondern ihnen stets „Clans“ und „Zirkel“ andichtete. Was also tat „eine Hexe“ wenn sie mittels Folter ihre „Mittäter“ gestehen sollte? Genau, sie tat das einzig Richtige: Sie nannte die Namen all derer, die sie angezeigt und der Hexerei bezichtigt hatten! Und was geschah danach? Die Inquisition schnappte sich all jene Denunzianten, deren Namen genannt wurden und unterzogen sie ebenfalls der Folter! Und zwar so lange bis diese ebenfalls gestanden „Hexen“ und „mit dem Teufel“ im Bunde zu sein!

So funktioniert „Terrorherrschaft“! So funktioniert gesteuertes Denunziantentum mit inbegriffener Selbstzerstörung! Glauben Sie ja nicht, wir hätten das Mittelalter überwunden. Das haben wir längst nicht. Vielleicht gibt es heute keine Scheiterhaufen mehr, dafür aber gibt es Haftstrafen, Diffamierungen, Entrechtungen und Existenzmorde!

Und „warum“ passiert uns allen das? Nicht weil wir primitiv und dumm sind, wie es die meisten vermutlich, von den Menschen glauben, die in der Zeit der „Hexen“ lebten! Nein, es passiert uns, weil man uns „immer noch“ mit den selben Mitteln knechtet und verwirrt! Nämlich mit Angst und Schuld!

Wer diese Angst und Schuld hinterfragt bewegt sich ebenfalls in die gefährliche Nähe einer „Hexenverfolgung“. Denn so was „darf“ man nicht hinterfragen! So erstickt man also schon im Keim den natürlichen Selbsterhaltungstrieb eines Menschen, der nach der Wahrheit über die finsteren Machenschaften eines teuflischen Systems sucht!

Und ich wiederhole mich gerne: Genau heute und hier und jetzt, stellen sich die selben Menschen hinter dieses System, die im Brustton vollster Überzeugung die „Hexenjagden“ des Mittelalters verurteilen! Der Wahrheit, wie auch immer sie aussehen mag, auf die Welt zu verhelfen bedeutet also in erster Linie sich von Angst und Schuld freizumachen! Ein Mensch, der das nicht schafft, geht in seinem Leben keine zwei Schritte als „freier Mensch“, dafür aber zweihundert als nützlicher Systemtrottel, der erst ein wenig später mit dem „Sondermüll“ abgeholt wird!

Wir dürfen nicht vergessen, dass dieses System, so grausam es auch sein mag, von „Menschen“ gemacht wurde. Und das heißt: „Menschen“ können und werden es auch eines Tages wieder zum Einsturz bringen! So wird es sein und so ist es immer geschehen! Tauschen Sie Ihre Angst gegen ein gesundes (Selbst)vertrauen und ihre Schuld durch ein paar „logische Erklärungen“ aus. Fangen Sie an, die Vergangenheit und die Gegenwart zu vergleichen und sich Ihre eigenen „selbstständigen“ Gedanken zu machen und Sie werden sich wundern, wie weit Sie kommen werden!

Die Wahrheit steht nicht (und stand niemals) in der Bildzeitung. Sondern sie bildet sich mit der Zeit in Ihnen selbst. Je offener Sie für das Unvorstellbare sind, desto näher werden Sie ihr kommen und je näher Sie ihr kommen, desto schneller werden die Angst und die Schuld der Gewissheit weichen, dass diese Welt einen Regimewechsel braucht. Und je mehr diese Gewissheit wächst, desto mehr Ideen werden Sie haben, wie man einen solchen Wechsel erreichen kann. Und je mehr Ideen Sie haben, desto motivierter und kraftvoller werden Ihre Handlungen sein. Und eines Tages werden genug Menschen gehandelt haben, damit eine neue Ära anbrechen kann!

Wenn man eines Tages in den „alten Geschichtsbüchern“ lesen wird, so wollen Sie mit Sicherheit „nicht“ diejenigen sein, über die man den Kopf schüttelt, weil Sie so primitiv und grausam waren, ein solches Martyrium ihrer Mitmenschen zu unterstützen, anstatt sich „als freie Menschen“ dagegen zu wehren!

Ich beende meinen Text mit einem schönen Zitat, welches ich kürzlich als „letzten Satz eines Menschen, der sich für etwas größeres geopfert hat“ in einem Film gehört habe. Es handelt sich um einen Menschen, der auf die Justiz und ihre „unmenschlichen“ Forderungen und selbst auf sein eigenes Weiterleben gepfiffen hat, indem er zum ersten mal auf sein Gewissen hörte und dies auch mit dem Tod bezahlte. Er hat damit viel bewirkt! Es mag in einem Film gewesen sein, doch die Story dahinter ist echt:

Ich wollte einfach „einmal“ in meinem Leben das Richtige tun!

Ein Deutsches Mädchen

Bewerte diesen Beitrag
Print Friendly, PDF & Email

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*